Angelika Kauffmann Research Project
Angelika Kauffmann Research Project

Dr. Bettina Baumgärtel

Leiterin der Gemäldesammlung im Museum Kunstpalast Düsseldorf seit 2000, hat sich international als Kauffmann-Expertin einen Namen gemacht

Bettina Baumgärtel studierte von 1975-1981 Kunstgeschichte, Archäologie und Philosophie an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn und an der Freien Universität in Berlin.

Seit 1980 erhielt sie Stipendien u. a. des DAAD zur Vorbereitung der Dissertation über Angelika Kauffmann und forschte u. a. in Italien (Rom, Hertziana, Florenz, KHI, Neapel etc.) und in England (Courtauld Institute und Witt Library, London).

1987 wurde sie mit einer Dissertation zu "Angelika Kauffmann (1741-1807). Bedingungen weiblicher Kreativität in der Malerei des 18. Jahrhunderts“ promoviert, betreut von Prof. Eduard Trier in Bonn. Sie erstellte damals ein vorläufiges Werkverzeichnis A. Kauffmanns.

Während ihrer wissenschaftlichen Mitarbeit an einem Berliner Auktionshaus (bis 1993) setzte sie die Arbeit am Kauffmann-Werkverzeichnis fort. Es folgten zahlreiche Forschungsaufenthalte in Europa, u. a. in Großbritannien, Italien, Österreich, Polen, Russland, der Schweiz (Zürich, SIK ISEA, Chur), Skandinavien und in den USA (The J. Paul Getty Research Institute), gefördert u.a. durch die Van Meeteren Stiftung.

1990 gründete Baumgärtel das AKRP - Angelika Kauffmann Research Project, deren Leitung sie bis heute inne hat.

Ab 1992 unterrichtete sie als Lehrbeauftragte der Universitäten FU Berlin, der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf, der Kunstakademie Düsseldorf.

Seit 1993 ist sie im Museum zuerst als wissenschaftliche Mitarbeiterin, von 1994-2000 als Leiterin der Graphischen Sammlung und seit 2000 als Leiterin der Gemäldesammlung in Düsseldorf tätig. Neben zahlreichen Ausstellungen und Publikationen zur Malerei und Graphik des 16.-21. Jahrhunderts wurde Baumgärtel besonders durch die Ausstellungsreihe „Starke Frauen“ bekannt: 1995 in Düsseldorf und Darmstadt „Die Galerie der Starken Frauen in der französischen und italienischen Kunst des 17. Jahrhunderts“ und 1998-1999 die „Retrospektive Angelika Kauffmann“ in Düsseldorf, München und Chur mit einer Begleitausstellung zu Kauffmanns Rezeption im Kunsthandwerk. Es war die bis heute größte Werkschau der Künstlerin.

Internationalen Symposien und zahlreiche Vorträge im In- und Ausland waren ihren Forschungsschwerpunkten in der Kunst und Kunsttheorie der Europäischen Aufklärung, des Klassizismus und der Malerei des 19. Jahrhunderts, besonders der Romantik und Düsseldorfer Malerschule, sowie den Fragen der Wahrnehmung und Repräsentation von Kunst und Künstlerinnen unter Gender-Perspektive gewidmet.

In weiteren Forschungsprojekten ging Baumgärtel der Genese und den Präsentationsformen fürstlicher Sammlungen nach (Ausst. „Himmlisch Herrlich Höfisch. Peter Paul Rubens etc.“) und erstellte den ersten wiss. Bestandskatalog der niederländischen und flämischen Gemälde am Museum Kunstpalast Düsseldorf. 

Sie baute am Museum Kunstpalast kontinuierlich ein Dokumentationszentrum Düsseldorfer Malerschule (DDM) auf und  präsentierte die Sammlung der Düsseldorfer Malerschule 2011 in einer umfassenden Ausstellung im internationalen Kontext der Malerei Europas und der USA, gefördert u. a. durch die Terra Foundation for American Art.

Publikationen (Auswahl) / Selected Publications

Freiheit - Gleichheit - Schwesterlichkeit. Der Freundschaftskult der Malerin Angelika Kauffmann, in: Ausst. Kat. Sklavin oder Bürgerin. Französische Revolution und Neue Weiblichkeit 1760-1838, Viktoria Schmidt-Linsenhoff (Hg.), Historisches Museum Frankfurt/M., Frankfurt/M.1989, S. 325-339

Angelika Kauffmann (1741-1807). Bedingungen weiblicher Kreativität in der Malerei des 18. Jahrhunderts, (Diss. von 1987), Ergebnisse der Frauenforschung, Bd. 20, FU Berlin (Hg.), Weinheim/Basel 1990

„Die Anatomie des Nackenden“ – Aktzeichnungen von Angelika Kauffmann (1741-1807), in: Ausst. Kat. Der weibliche Blick. Künstlerinnen und die Darstellung des nackten Körpers, Jutta Hellweg u. Sonja Weis (Hg.), Stadtspielwerk Unna, Unna 1990, S. 42-44

"Ich zeichne beständig ..." Unbekannte Zeichnungen von Angelika Kauffmann in öffentlichen und privaten Sammlungen, in: Weltkunst, 61. Jg., Nr. 19 u. Nr. 22, 1991,  S. 2832-34, 3542-44

"Der Raphael unter den Weibern". Leben und Werk Angelika Kauffmanns und Marie Ellenrieders im Vergleich; und Katalogbearb. der Werke v. A. Kauffmann, in: Ausst. Kat. "... und hat als Weib unglaubliches Talent". Angelika Kauffmann und Marie Ellenrieder. Malerei und Graphik, Elisabeth von Gleichenstein (Hg.), Städt. Museen Konstanz,  Rosgartenmuseum, Konstanz 1992, S. 45-61, 141-178

Angelika kauffmann 1741-1807. Zu Selbstentwürfen von Malerinnen der Aufklärung. Selbstbildnisse im Gewand des Herkules am Scheideweg. Vortrag u. Publikation, Forum Berliner Wissenschaftlerinnen stellen sich vor, ZE Frauenforschung, Nr. 17, FU Berlin, Ulla Bock (Hg.), Berlin 1992

Die Attitüde und die Malerei. Paradox der stillen Bewegtheit in Synthese von Erfindung und Nachahmung, in: Ztschr. des Dt. Vereins für Kunstwiss., FU Berlin, Bd. 46, 1992, S. 21-43

Malerinnen der Aufklärung, hrsg. u. bearb. v. Bettina Baumgärtel, Historisches Frauen-Kunst und Kultur-Projekt, Ausst. Kat. Das Roselius-Haus Böttcherstrasse, Bremen 1993

Die Galerie der Starken Frauen / La Galerie des Femmes Fortes. Die Heldin in der französischen und italienischen Kunst des 17. Jahrhunderts, bearb. v. Bettina Baumgärtel u. Silvia Neysters, mit Beiträgen v. Sybille Ebert-Schifferer, Barbara Gaehtgens  u. a., Ausst. Kat. Kunstmuseum Düsseldorf, Hessisches Landesmuseum Darmstadt, München 1995

"Der weibliche Raphael der Kunst". Werke der Angelika Kauffmann in Schweizer Sammlungen, in: Kunst + Architektur, 46. Jg., 1995, Heft 4, S. 377-384

Angelika Kauffmann: une Européenne à Rome (frz.), Ausst. Kat. Entre Rome et Paris. Œuvres inédites du XIVe au XIXe siècle, Jörg Zutter (Hg.), Musée Cantonal des Beaux-Arts, Lausanne 1996, S. 26-34

Augenzeugen. Die Sammlung Hanck. Papierarbeiten der 80er und 90er Jahre, bearb. v. Bettina Baumgärtel, Ausst. Kat. Kunstmuseum Düsseldorf, Düsseldorf 1997

Angelika Kauffmann 1741-1807. Retrospektive, hrsg. u. bearb. v. Bettina Baumgärtel,  mit Beiträgen von David Alexander, Brian Allen, Werner Busch, Steffie Roettgen, Peter S. Walch u. a., Ausst. Kat. Kunstmuseum Düsseldorf, München, Haus der Kunst, Chur, Bündner Kunstmuseum, Ostfildern-Ruit 1998

Angelika Kauffmann. Echt oder falsch? - Eine Auswahl von Kopien, Fälschungen und Falschzuschreibungen, in: Weltkunst, 68. Jg., Nr. 13, 1998, S. 2410-2414

Kauffmann, Maria Anna Angelika (Angelica) Catharina, in: Biografisches Lexikon der Schweizer Kunst, SIK (Hg.), Zürich /Lausanne 1998, Bd. 1, S. 559-561

"Immer ein hübscher Bursche, aber keine Spur von mir". Das Goethebildnis von Angelika Kauffmann und seine Rezeption, unpubl. Vorträge gehalten ab 1999

Angelika Kauffmann zwischen Gefühlskultur und Global playing. Selbsteinschreibungen einer Künstlerin in die 'Kunstgeschichte' oder Fremdeinschreibungen in eine Künstlerin und ihr Werk? Internationales Kolloquium Klassizismus und Kosmopolitismus. Aspekte des Kulturaustauschs um 1800, SIK ISEA Zürich 2001, unpubl. Vortrag

Is the King Genderless? The Staging of the Female Regent as Minerva Pacifera, in: Ausst. Kat. Women Who Ruled: Queens, Goddesses, Amazons in Renaissance and Baroque Art, Annette Dixon (Hg.), The University of Michigan Museum of Art, London 2002, S. 96-117

Cléopatre ornant la tombe de Marc Antoine de Angelika Kauffmann, in: Cléopatre dans le miroir de l’art occidental, Ausst. Kat. Musée Rath, Genf, Mailand 2004, S. 239-242 

Ein Fest der Malerei. Die niederländischen und flämischen Gemälde des 16.-18. Jahrhunderts. Bestandskat. der Gemäldesammlung museum kunst palast – Sammlung der Kunstakademie Düsseldorf, bearb. v. Bettina Baumgärtel, Mitarbeit Kathrin Bürger, Leipzig 2005

Begabte Künstlerin oder „Ausnahmefrau“? Zwei Ausstellungen in Vorarlberg würdigen die Malerin Angelika Kauffmann, Rez. in: NZZ 8./9. September 2007, S. 49

Zwischen Rokoko und Revolution – zum 200. Todestag der Angelika Kauffmann, in: Weltkunst, 77. Jg., Heft 6, Juni 2007, S. 54-57

Kauffmann, Maria Anna Angelika (Angelica) Catharina, in: Historisches Lexikon der Schweiz, Bern 2007, Bd. 7

Himmlisch-Herrlich-Höfisch, Peter Paul Rubens, Johann Wilhelm von der Pfalz und Anna Maria Luisa de’ Medici, Jubiläumsausst. der Landeshauptstadt Düsseldorf, museum kunst palast Düsseldorf, hrsg. u. bearb. v. Bettina Baumgärtel, mit einer DVD u. 3D Animation, mit Beiträgen v. Nils Büttner, Friedhelm Mennekes u. a., Leipzig 2008

Künstlerpaare des 18. Jahrhunderts. Angelika Kauffmann & Antonio Zucchi, Maria Cosway & Richard Cosway, Adélaide Labille-Guiard & André Vincent, Elisabeth Vigée-Le Brun & Jean-Baptiste-Pierre Le Brun, in: Ausst. Kat. Künstlerpaare. Liebe, Kunst und Leidenschaft, B. Schäfer u. A. Blühm (Hg.), Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln, Ostfildern 2008, S. 34-47

Amor und Psyche – Angelika Kauffmann und Louise von Anhalt-Dessau, in: Frau und Gärten um 1800. Weiblichkeit – Natur – Ästhetik, Christiane Holm u. Holger Zaunstöck (Hg.), Halle/S. 2009, S. 92-116

Angelika Kauffmann und der Freundschaftskult der Künstlerinnen. Bildtypologien der Freundschaft um 1800, in: Schwestern und Freundinnen. Zur Kulturgeschichte weiblicher Kommunikation, Eva Labouvie (Hg.), Köln/Weimar/Wien 2009, S. 221-242

Lasset die Kindlein zu mir kommen – Angelika Kauffmann und Philipp Otto Runge, in: Wallraf-Richartz-Jahrbuch für Kunstgeschichte, Bd. LXX, Köln 2009, S. 195-222

Weltklasse. Die Düsseldorfer Malerschule 1819 – 1918“, Ausst. Kat. Museum Kunstpalast Düsseldorf, bearb. u. hrsg. v. Bettina Baumgärtel, mit Beiträgen von Valentina Anker, Bettina Baumgärtel, Frank Büttner, Hans Körner u. a., Petersberg 2011, Bd. 1. Essays, Bd. 2 Katalog (engl. Ausgabe 2011: The Düsseldorf School of Painting and Its International Influence 1819 – 1918)

Kauffmann (Kauffman), Maria Anna Angelika (Angelica) Catharina, in: Allgemeines Künsterlexikon aller Länder und Zeiten, München 2013 (und online)

Lasset die Kindlein zu mir kommen. Philipp Otto Runge und Angelika Kauffmann, in: Kosmos Runge. das Hamburger Symposium, Markus Bertsch, Hubert Gaßner und Jenns Howoldt (Hg.), Tagung Hamburger Kunsthalle 2009, München 2013, S. 283-297

Das große ‚A‘ der Düsseldorfer Landschaftsmalerei. Andreas Achenbach zum 200. Geburtstag (Reihe Spot on), Museum Kunstpalast Düsseldorf, Düsseldorf 2015