Angelika Kauffmann Research Project
Angelika Kauffmann Research Project

Ausstellungenskataloge (Auswahl)

In den letzten hundert Jahren sind Geburts- oder Todestage der Künstlerin meist der Anlass für monographische Ausstellungen. Die Auswahl der Werke blieben in den von 1908 bis 2007 in Vorarlberg und 1941 in ihrem Geburtsort Chur (Schweiz) gezeigten Präsentationen vielfach auf die Sammlungen des Vorarlberger und Schweizer Raums begrenzt.

Katalog der Angelika Kauffmann-Gedächtnis-Ausstellung, gedruckte Liste des Vorarlberger Landesmuseum, Bregenz 1908

Angelika Kauffmann, bearb. v. Walter Hugelshofer, Ausst. Kat. Bündner Museum Chur, Chur 1941

Ab 1955 wurde Kauffmann auch in England mit einer ersten monographischen Ausstellung von Werken englischer Provenienz gewürdigt, die in Kenwood House gezeigt wurde.

Exhibition of Paintings by Angelica Kauffmann at the Iveagh Bequest, bearb. v. Anne Crookshank, Greater London Council (Hg.), Ausst. Kat. Kenwood House, London o. J. (1955)

1968 wurde Kauffmanns Werk in der Bregenzer und Wiener Ausstellung erstmals mit Werken ihrer Zeitgenossen ausgestellt.

Angelika Kauffmann und ihre Zeitgenossen, bearb. v. Oskar Sandner, mit Beiträgen v. Terisio Pignatti, Anthony M. Clark u. a., Ausst. Kat. Vorarlberger Landesmuseum Bregenz, Österreichisches Museum für Angewandte Kunst, Wien 1968/69

Nach 25-jähriger Pause fanden ab 1992 schließlich vier Kauffmann-Ausstellungen mit begrenztem Umfang und unterschiedlichen Zielsetzungen in Konstanz, Brighton, Vaduz, Mailand und Bremen statt.

Angelica Kauffman. A Continental Artist in Gregorian England, Wendy W. Roworth (Hg.), mit Beiträgen v. David Alexander, Malise Forbes Adam & Mary Mauchline, u. a., Ausst. Kat. The Royal Pavilion, Art Gallery & Museum Brighton, London 1992

 „… und hat als Weib unglaubliches Talent (Goethe)“. Angelika Kauffmann (1741-1807) und Marie Ellenrieder (1791-1863). Malerei und Graphik, Katalog bearb. v. Bettina Baumgärtel,  Elisabeth von Gleichenstein u. Karin Stober (Hg.), mit Beiträgen v. Bettina Baumgärtel, Dagmar Zimdars u. a., Ausst. Kat. Rosgarten Museum, Städtische Museen, Konstanz 1992

Hommage an Angelika Kauffmann, bearb. v. Oskar Sandner, Ausst. Kat. Liechtensteinische Staatliche Kunstsammlung, Vaduz und Palazzo della Permanente, Mailand, Mailand 1992

 „... ihr werten Frauenzimmer, auf!“. Malerinnen der Aufklärung, bearb. v. Bettina Baumgärtel, Gemälde-Ausstellung zum Festival des Historischen Frauen-Kunst-und Kultur-Projekts, Das Roselius-Haus, Bremen 1993

 
Abb. 94 Ausst. Kat. Düsseldorf 1998, Cover ©

Die Düsseldorfer Retrospektive mit weiteren Stationen in München und Chur ermöglichte schließlich im Jahr 1998-1999 mit rund 300 Werken den bislang größten Überblick über die Gemälde, Zeichnungen, Druckgraphiken und Nachstiche.

Angelika Kauffmann 1741-1807 - Der Raffael unter den Künstlerinnen - Die erste Retrospektive. hrsg. u. bearb. v. Bettina Baumgärtel, mit Beiträgen v. David Alexander, Brian Allen, Werner Busch u. a., Ausst. Kat. Kunstmuseum Düsseldorf, Haus der Kunst München, Bündner Kunstmuseum Chur, Ostfildern-Ruit 1998

Ebenfalls 1998 war in Rom eine Auswahl von 50 Gemälden, 28 Zeichnungen, 31 Nachstichen, die Werke der Zeitgenossen verblieben in der ständigen Sammlung, kenntlich gemacht durch eine Beschilderung. Vgl. dazu die Ausstellungs-Rezension: Bettina Baumgärtel: Angelika Kauffmann – Echt oder Falsch? Eine Auswahl von Kopien, Fälschungen und Falschzuschreibungen, in: Weltkunst. 68. Jg., Nr. 13, München 1998, S. 2410-2414 [PDF-Datei].

Angelika Kauffmann e Roma, bearb. v. Oscar Sandner, mit Beiträgen v. Gabriella Bossoni, Fabio Fiorani, u. a., Ausst. Kat. Accademia di San Luca e Istituto Nazionale per la Grafica, Roma 1998

2005 fand in Estland die erste Ausstellung von Werken Kauffmanns hauptsächlich aus dem Bestand des Churer Museums statt.

Sveiti Muusa. Swiss Muse. Angelika Kauffmann 1741 – 1807, bearb. v. Kadi Polli u. Anu Allikvee, Kunstmuseum Kadriog, Tallinn 2005

2007 zum 200. Todestag der Künstlerin zeigten das neu eröffnete Museum in Schwarzenberg und das Landesmuseum in Bregenz eine Auswahl von ca. 160 meist bekannten Werken und einigen Lebensdokumenten. Vgl. dazu die Ausstellungs-Rezension Bettina Baumgärtel: Begabte Künstlerin oder „Ausnahmefrau“?. Zwei Ausstellungen in Vorarlberg würdigen die Malerin Angelika Kauffmann, in: Neue Züricher Zeitung, 8. Sept. 2007 [PDF-Datei]

Angelika Kauffmann. Ein Weib von ungeheurem Talent, Tobias Natter (Hg.), mit Beiträgen v. Magdalena Häusle, Michael Krapf u. a., Ausst. Kat. Vorarlberger Landesmuseum Bregenz, Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg, Ostfildern-Ruit 2007

Seit den 1980er Jahren erinnern das Heimatmuseum Schwarzenberg und seit 2007 dort neu eröffnete Angelika Kauffmann-Museum alljährliche in Ausstellungen an das Leben und Werk der Künstlerin u. a. 

Angelika Kauffmann Heldinnen, Förderverein „Freunde Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg“ (Hg.), Bd. I der Ausstellungstrilogie „Der Traum vom Glück“, bearb. v. Magdalena Häusle, mit Beiträgen v. Ulrike Längle u. a., Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg, Hohenems 2009

Angelika Kauffmann. Liebende, bearb. v. Petra Zudrell, mit Beiträgen v. Astrid Reuter u. Petra Zudrell,  Förderverein „Freunde Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg“ (Hg.), Bd. III der Ausstellungstrilogie „Der Traum vom Glück“, Schwarzenberg, Hohenems 2011

Angelika Kauffmann zwischen Musik und Malerei, bearb. v. Petra Zudrell, mit Beiträgen v. Tobias Bonz  u.a., Förderverein „Freunde Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg“ (Hg.), Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg, Hohenems 2012

Angelika Kauffmann. Heimat Schwarzenberg, bearb. v. Petra Zudrell u.a., „Förderverein „Freunde Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg“ (Hg.), Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg, Hohenems 2013

Angelika Kauffmann. Blütezeit London, bearb. v. Petra Zudrell u.a., Förderverein „Freunde Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg“ (Hg.), Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg, Hohenems 2014

Angelika Kauffmann. Residenz in Rom, bearb. v. Petra Zudrell, mit Beiträgen v. Calin Alexandru Mihai u.a., Förderverein „Freunde Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg“ (Hg.), Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg, Hohenems 2015

Bettina Baumgärtel: Anmut und Aufklärung. Eine Sammlung von Druckgraphiken nach Werken von Angelika Kauffmann, hrsg. im Auftrag der Winckelmann-Gesellschaft von Max Kunze, Ausst. Kat. Stendal, Winckelmann-Museum, Stendal 2016

Liste der wichtigsten Einzelausstellungen

  • 1780 London, Gallery of W. W. Ryland (K)
  • 1908 u. 1948 Bregenz, Vorarlberger Landesmuseum (K)
  • 1909 Budapest, Museum d. Schönen Künste
  • 1941 Chur, Bündner Museum Chur im Kunsthaus Chur (K)
  • 1955 London, Kenwood, The Iveagh Bequest (K)
  • 1979 Düsseldorf, Kunsthandlung C. G. Boerner 1979 (K)
  • 1992 Brighton, The Royal Pavilion (K); Vaduz, Liechtensteinische Staatl. KS (K); Mailand, Palazzo della Permanente Mailand (K)
  • 1998 Düsseldorf, Kunstmuseum u. Hetjens-Museum (K)
  • 1998 Rom, Accademia di S. Luca, Istituto Nazionale per la Grafica (K)
  • 1999 München, Haus der Kunst; Chur, Bündner KM u. Rätisches Museum (K)
  • 2005 Tallinn, Kunstmuseum Kadriog: Sveiti Muusa. Swiss Muse. Angelika Kauffmann 1741–1807 (K)
  • 2007 Bregenz, Vorarlberger Landesmuseum; Schwarzenberg, Angelika Kauffmann Museum (K)
  • 2008ff. Schwarzenberg, Angelika Kauffmann Museum (Ausst.-Reihe, K)
  • 2016 Stendal, Winckelmann-Museum (K)

Liste einiger Gruppenausstellungen

  • 1968/69 Bregenz, Vorarlberger Landesmuseum, Wien, Österr. Museum f. Angewandte Kunst (K)
  • 1976 Los Angeles, LA County Museum of Art: Women Artists: 1550-1950 (K)
  • 1987 Berlin, Neue Gesell. f. Bild. Kunst: Das Verborgene Museum Dokumentation der Kunst von Frauen in Berliner öffentlichen Sammlungen (K)
  • 1989 Frankfurt/M., Hist. Museum Frankfurt: Sklavin oder Bürgerin? Französische Revolution u. Neue Weiblichkeit 1760-1830 (K)
  • 1992 Konstanz, Rosgartenmuseum: „...und hat als Weib unglaubliches Talent“. Angelika Kauffmann und Marie Ellenrieder (K)
  • 1993 Bremen, Das Roselius-Haus: „...ihr werten Frauenzimmer, auf!“ Malerinnen der Aufklärung (K)
  • 1994 Zürich, Kunsthaus Zürich, Musée de Carouge: Ein Blick auf Amor und Psyche um 1800, Amor et Psyché à l'âge néoclassique (K)
  • 1999 Gotha, Schlossmuseum: Zwischen Ideal u. Wirklichkeit. Künstlerinnen der Goethe-Zeit zw. 1750 u. 1850 (K)
  • 1999 Frankfurt/Main, Städelsches Kunstinstitut und städtische Galerie: Mehr Licht. Europa um 1770. Die Bildende Kunst der Aufklärung (K)
  • 2000 Philadelphia, Phila. Museum of Art; The Museum of Fine Art, Houston: Art in Rome in the Eighteenth Century (K)
  • 2002 Mailand, Palazzo Reale: Il Neoclassicismo in Italia da Tiepolo a Canova (K)
  • 2003 Washington, National Museum of Women in the Arts Washington: An Imperial Collection. Women Artists from the State Hermitage Museum (K)
  • 2004 Genf, Musée d’art et d’histoire Genf: Cléopatre dans le miroir de l’art occidental (K)
  • 2012 Rom Museo Nazionale di Castel Sant’Angelo: The Tale of Cupid and Psyche. Myth in Art from Antiquity to Canova (K)
  • 2014 Wien, Albertina: Dürer, Michelangelo, Rubens. Geschichte der Gründer Herzog Albert von Sachsen-Teschen und Erzherzogin Marie Christine (K)
  • 2014 Cambridge, The Fitzwilliam Museum Cambridge: Caroline Watson & Female Printmaking in Late Georgian England, bearb. v. David Alexander, Cambridge 2014 (K)

Empfohlene Zitation:
Bettina Baumgärtel: Angelika Kauffmann, Bibliographie / Ausstellungskataloge, in: angelica-kauffman.com; angelika-kauffmann.de 2013. Letzter Zugriff 25.04.2018