Inken Maria Holubec

Dipl. Restauratorin für Gemälde am Restaurierungszentrum der Landeshauptstadt Düsseldorf / Schenkung Henkel seit 1994

Inken Maria Holubec, geb. Hußmann, schloss 1993 den Diplomstudiengang für Restaurierung und Konservierung von Gemälden an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien unter Prof. Hubert Dietrich mit dem Magister Artium ab. Diplomarbeit: Restaurierung des Holztafelgemäldes „Frühstücksstillleben“ bez. „W. C. Heda, 1634“; Kunsthistorisches Museum Wien; Zusatzthema: Theorie und Praxis der Retusche unter besonderer Berücksichtigung der Retuschiertradition am Kunsthistorischen Museum Wien.

Schon während ihres Studiums hat sie sich erstmals im Rahmen einer Studienarbeit „Restaurierung eines Gemäldes von Angelika Kauffmann ‚Cupido soll keine Herzen mehr verführen’“ in der Sammlung des vorarlberg museums Bregenz mit  technologischen und restauratorischen Fragen im Werk von Angelika Kauffmann auseinandergesetzt. Die Ergebnisse wurden 1991 in einer Studioausstellung mit Publikation im Vorarlberger Landesmuseum Bregenz präsentiert.

Seit 1997 arbeitet Inken M. Holubec am AKRP mit. 1998 legte sie anlässlich der Angelika Kauffmann Retrospektive in Düsseldorf, München und Chur erste Zwischenergebnisse ihrer technologischen und naturwissenschaftlichen Untersuchungen von Gemälden Angelika Kauffmanns vor und veranschaulichte sie in einer ästhetisch ansprechenden Präsentation in Vitrinen in der Ausstellung.

Im Laufe der Jahre hat sich Inken M. Holubec zunehmend auf die technologische Analyse der Bildträger, Grundierungen und Bindemittel in Kauffmanns Gemälden spezialisiert. Die dort thematisierten Fragen verfolgt sie bis heute intensiv weiter. Sie hat sich im Laufe der Jahre einen reichen Erfahrungsschatz in der Restaurierung von Gemälden Angelika Kauffmanns angeeignet, da sie zahlreiche Gemälde der Künstlerin aus allen Werkphasen erfolgreich restaurieren konnte.

Regelmäßig begleitet sie Bettina Baumgärtel auf ihren Reisen zu den Werken der Künstlerin und unterstützt ihre kunstwissenschaftlichen Forschungen mit technologischen und naturwissenschaftlichen Untersuchungen am Original sowie mit genauen fotografischen Dokumentationen der Gemälde und Zeichnungen.

Im Rahmen der 2008 gezeigten Ausstellung zu Peter Paul Rubens im Museum Kunstpalast Düsseldorf hat sie sich zusätzlich, zusammen mit der Dipl. Restauratorin Ilka Meyer-Stork, mit maltechnologischen Fragen von Peter Paul Rubens in Bezug auf die große Altartafel „Die Himmelfahrt Mariae“ beschäftigt.

Publikationen (Auswahl) /Selected Publications

Doris Hess, Inken Maria Hußmann, Helga Musner : Restaurierungen an Angelika Kauffmann-Bildern, in: Angelika Kauffmann Restaurierungen, Begleitheft zur Ausstellung, Vorarlberger Landesmuseum Bregenz, Bregenz 1991, S. 3-9

Inken Maria Hußmann: Mal- und materialtechnische Untersuchungen einiger Gemälde Angelika Kauffmanns, in: Ausst. Kat. Angelika Kauffmann 1741 – 1807 Retrospektive, hrsg. u. bearb. v. Bettina Baumgärtel, Kunstmuseum Düsseldorf u. a., Ostfildern-Ruit 1998, S. 98-104

Inken M. Holubec: ‘The whole world is angelicamad’: preparatory layers on canvas used by Angelika Kauffmann, in: Preparation for Painting. The Artist’s Choice and its consequences. Contributions to the ICOM-CC Working Group Paintings interim meeting held at the British Museum 31 May-1 June 2007, Joyce H. Townshend, Tiarna Doherty (Hg.) u.a., London 2008, S. 100-109

Inken Maria Holubec und Ilka Meyer-Stork: Der andere Blick – Material und Maltechnik des Gemäldes die “Himmelfahrt Mariae” von Peter Paul Rubens, in: Ausst. Kat. Himmlisch Herrlich Höfisch. Peter Paul Rubens, Johann Wilhelm von der Pfalz und Anna Maria Luisa de’Medici, hrsg. u. bearb. v. Bettina Baumgärtel, museum kunst palast Düsseldorf, Leipzig 2008, S. 140-145

Inken Maria Holubec und Ilka Meyer-Stork: Die Himmelfahrt Mariae von Peter Paul Rubens. Ein Meisterwerk künstlerischer Technik und barocker Inszenierung, in: Beiträge zur Erhaltung von Kunst- und Kulturgut, Verband der Restauratoren, Heft 2, Bonn 2012, S. 57-73

Inken Maria Holubec: Paintings on copper by Angelica Kauffmann, in: Conservation of Easel Paintings, Joyce Hill Stoner u. Rebecca Rushfield (Hg.), Abingdon/New York 2012, S. 102